3D-Drucker Filament von Verbatim

Montag, 21. Dezember 2015

3D-Drucker Filament von Verbatim

Hochwertiges Filament für den 3D-Druck. Hergestellt unter Einhaltung engster Toleranzgrenzen. Gefertigt aus hochwertigsten Materialien für eine gleichmäßige Materialzuführung und ausgezeichnete Druckergebnisse. 

Verbatim ist Teil der Mitsubishi Chemical Holdings Group, einer der weltweit führenden Kunststoffhersteller. 

Hier finden Sie eine Tabelle zu den grundsätzlichen Eigenschaften der verschiedenen Arten von Verbatim-Filamenten. 

ABS

PLA

Primalloy

Herstellung Auf Petroleumbasis Auf Pflanzenbasis (Mais, Sojabohnen usw.). Polyetherester-Elastomeren
Produkteigenschaften Härter und schlagfester, wird daher oft für mechanische Teile oder wetterfeste Komponenten verwendet. In der Regel einfacher zu drucken. Sehr flexibel. Sehr guter Wärme-, Öl- und Chemikalienwiderstand. Gute mechanische Festigkeit.
Verfügbarkeit  

 Häufig verwendetes und bewährtes Filament.

Das beliebteste Filament unter den Biokunststoffen. Flexibles Filament
Geruch Die Verwendung von ABS-Filament sorgt mitunter für einen unangenehmen Plastikgeruch, trotzdem ist das Filament selbst bei Verwendung in herkömmlichen 3D-Druckern immer noch weniger schädlich als ein wasserfester Marker. PLA-Filament hat einen süßlichen, maisartigen Geruch. Keiner
Härte Hart, schlagfest, robust, mit guter Biegsamkeit. Hart, aber spröder beim Biegen als ABS-Filament. Höhere Bruchgefahr beim Biegen. Erzeugt Objekte mit gummiartiger Oberfläche wie Griffüberzüge für Werkzeuge, Automobilteile, Dichtungen, wasserdichte Behälter, medizinische Beutel , Gummitasten, Schläuche usw.
Temperatureinstellungen 210-250°C 175-220°C 200-220°C
Verwendung Heizbett wird empfohlen. Kein Heizbett erforderlich. Heizbett wird empfohlen. 
Weiterverarbeitung Lässt sich schneiden, feilen und kleben. Mithilfe von Aceton kann eine glatte und glänzende Oberfläche erzeugt werden. Lässt sich schneiden, feilen und kleben. Kann nicht mit Aceton behandelt werden. Lässt sich kleben und bemalen. Sehr gute thermische Verbindung mit Materialien wie ABS, PC, PMMA und PET. (Schlechte thermische Verbindung mit PP und PE.)
Anfälligkeiten Höhere Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit und Sonnenlicht sowie Überhitzung während der Verarbeitung. Allgemein stabiler und widerstandsfähiger gegen Chemikalien. Anfälliger für Feuchtigkeit und Sonnenlicht sowie für Überhitzung während der Verarbeitung. Fängt bei Überhitzung evtl. an zu tropfen. Geringe Härte.
Aussehen In der Regel glänzend, kann jedoch stark variieren. Verschiedene Transparenzstufen möglich.
Weiß
Umwelt und Recycling Recycling-Code-Klassifizierung 7, d. h., Recycling ist zwar möglich, jedoch nehmen viele lokale Recycling-Annahmestellen keine ABS-Materialien an. Angenommene ABS-Materialien der Klassifikationsnummer 7 werden u. a zu Plastic Lumber (Recycling-Kunststoffplatten) wiederverwertet. PLA ist ein Biokunststoff, der sich zersetzt. Außerhalb einer industriellen Kompostierungsanlage erfolgt die Zersetzung jedoch nur sehr langsam. Möglichkeiten des Recyclings und der kommerziellen Kompostierung sind vorhanden, erfordern jedoch einen zusätzlichen Aufwand seitens des Verbrauchers. In Verbrennungsanlage verbrennen oder auf Deponie entsorgen gemäß den örtlichen, kommunalen und staatlichen Vorschriften.

Warum ABS?

Aufgrund seiner Festigkeit, Flexibilität, Spannbarkeit sowie besseren Temperaturbeständigkeit, greifen Ingenieure oftmals bevorzugt auf diesen Kunststoff zurück. Zudem findet er Einsatz bei professionellen Anwendungen. Der Geruch des erhitzten Kunststoffes sowie dessen mineralölbasische Herkunft, mag auf Manche abschreckend wirken. Der zusätzliche Bedarf an einem beheizten Druckbett bedeutet, dass einige Drucker schlicht nicht in der Lage sind, verlässlich mit ABS zu drucken.

  • Sollte der Nutzer auf Probleme bezüglich Verformung stoßen, ist das Druckbett entweder nicht heiß genug oder die Höheneinstellung ist nicht ordnungsgemäß kalibriert.
  • Das Bett sollte je nach Drucker eine Mindesttemperatur von 80 °C haben.
  • Die Düse aller Drucker sollte ca. ~0,2 mm vom Druckbett entfernt liegen (ungefähr die Dicke eines Blatt Papiers).
  • Langlebiger als PLA
  • Verfügbar in 1,75 mm und 2,85 mm

Warum PLA?

Die große Auswahl an verfügbaren Farben und Lichtdurchlässigkeiten sowie die glänzende Haptik, zieht oftmals diejenigen an, die zu Darstellungszwecken oder für den Haushaltsgebrauch drucken. Viele schätzen den pflanzlichen Ursprung und bevorzugen den halbsüßen Geruch gegenüber ABS. Bei ordnungsgemäßer Kühlung, scheint PLA höhere Maximaldruckgeschwindigkeiten, geringere Schichthöhen sowie schärfer gedruckte Ecken zu ermöglichen. Dies trägt in Kombination mit einem geringeren Verformen der Teile, zur Beliebtheit dieses Kunststoffes für den heimischen Drucker aber auch unter Bastlern und in Schulen bei.

Biologisch abbaubarer, aus Mais hergestellter Kunststoff. Druckt bei Temperaturen um ~180-230 °C und verformt sich nicht, was große Drucke ohne Einsatz eines beheizten Druckbettes ermöglicht.

  • PLA wird stärker "aussickern" als ABS — ist die Düse erhitzt und befindet sich Kunststoff in ihr, wird es tropfen.
  • Die Düse aller Drucker sollte etwa ~0,2 mm vom Druckbett entfernt liegen (ungefähr die Dicke eines Blatt Papiers).
  • Aufgrund seiner niedrigen Schmelztemperatur wäre es wahrscheinlich keine gute Idee, ein Stück PLA an einem heißen Sommertag in Ihrem Auto zurück zu lassen, da es sich verformen wird!
  • Verfügbar in 1,75 mm und 2,85 mm

Sollte ich PLA oder ABS verwenden? 

ABS erweicht erst ab einer höheren Temperatur, was bedeutet, dass Ihr Gerät länger warmlaufen muss, bevor es druckbereit ist. Zudem besitzt es schlechtere Haftungseigenschaften, wodurch viele Drucker, die ABS verwenden, für eine verbesserte Materialhaftung über ein beheiztes Druckbett verfügen. Im Gegensatz dazu, erkaltet und haftet PLA schneller, dadurch lässt sich mit höherer Geschwindigkeit drucken. Sollen Teile entstehen, die in warmer Umgebung verwendet werden wie z.B. das Rad eines Geschirrspühleinsatzes oder eines Gehäuses für ein Druckerlüfter, werden Sie wahrscheinlich auf ABS zurückgreifen wollen, um eine Verformungsgefahr bei hohen Temperaturen zu vermeiden.

Darüber hinaus bestehen Unterschiede in der Nachbearbeitung Ihrer Drucke. ABS ist Acetonlöslich, daher lässt es sich auf die Drucke auftragen, um Beulen und Oberflächenschäden zu glätten. Aceton hat keinen Einfluss auf PLA, im Allgemeinen bringt PLA jedoch vor allem glattere Drucke hervor.

Da einige Drucker lediglich mit einem der beiden Kunststoffe funktionieren, sollte dies vor dem Herumexperimentieren verifiziert werden.

Das flexible Primalloy Filament

  • PRIMALLOY™ ist ein weiches Gummimaterial mit ausgezeichneter Hitze-, Öl- und Abriebbeständigkeit sowie mechanischer Belastbarkeit.
  • Es ist ein hochperformantes thermoplastisches Elastomer (TPE) auf Polyesterbasis.
  • Der gleichmäßige Durchmesser sorgt für eine optimale, homogene Filamentstruktur und damit für reibungslose Druckabläufe.
  • In Japan aus hochwertigsten Materialien und mit sehr engen Toleranzgrenzen gefertigt, für einen gleichmäßigen Zulauf und verlässliche Druckergebnisse.
  • PRIMALLOY™ ist eine eingetragene Marke der Mitsubishi Chemical Corporation.
  • Alle Filamente werden vakuumverpackt (mit Trockenmittel) auf einer Spule ausgeliefert.  
  • 2 Jahre eingeschränkte Garantie.
  • Nicht lebensmittelecht.

Hier kommen Sie zu den Verbatim Filamenten.